Glossar zum Verstehen – Entscheiden – Handeln

Sich im Dschungel der Fachbegriffe zurecht zu finden ist nicht leicht. Auf Schuhhandel-digital.de wird online-Wissen zu diesen Fragen rund um die Digitalisierung des Schuheinzelhandels für Sie zusammengetragen und leicht verständlich dargestellt. Wir bauen daher an einem Glossar, welches Euch kurz und knackig mit den Wichtigsten Infos versorgt. Wöchentlich neue Begriffe, schaut vorbei!

Wenn Ihr bei uns über Begriffe stolpert, die im Glossar fehlen – bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir werden diese digitalen Begrifflichkeiten schnellstmöglich eintragen.

A/B-Test

Unsicherheit ist ein Teil jeder Arbeit, jedes Geschäfts und jeder Werbekampagne. Um diese Unsicherheit zu beseitigen, müssen Sie oft Vieles ausprobieren. Eine einfache Methode, etwas Varianz in Ihre Marketingarbeit zu bringen, ist hierbei der A/B-Test. Wie der Titel schon verrät,

mehr

Agiles Management

Der Begriff Agiles Management kommt eigentlich aus der Entwicklung von Software. Doch längst hat sich der Begriff auch in der „regulären“ Unternehmensführung durchgesetzt, warum das so ist, liegt auf der Hand. Agiles Management beschreibt die Fähigkeit eines Unternehmens, möglichst schnell

mehr

Alexa (Sprachassistent)

Sprachassistenten wie Siri von Apple oder Androids Repliken auf „Hey, Google“ haben sich inzwischen schon ein kleines Plätzchen in unserem Alltag gesichert. Zwar ist die Sprachsteuerung noch einen weiten Schritt davon entfernt, die Finger zu ersetzen, aber mit Alexa kommt

mehr

Amazon

Amazon – Die Biografie von Amazon könnte in einigen Jahren vielleicht mal „Vom Online-Buchhändler zur Weltherrschaft“ heißen. Amazon gehört zu den alteingesessenen Eisen im Netz und dazu, dass das US-Unternehmen das Synonym für Kaufhaus im Internet ist, muss wohl kein

mehr

Amazon Business

Wenn Sie für Ihr Geschäft einkaufen, dann tun Sie das in vielen Fällen ja auch nicht im Supermarkt, sondern bei speziellen Angeboten, die sich an Sie als B2B-Kunden richten. Amazon-Gewerbekundenkonto Das können Sie auch bei Amazon machen, denn mit dem Amazon

mehr

Analog

Die analoge Welt ist für viele Menschen eine Rückbesinnung und ein Sehnsuchtsort, doch im Kern besagt analog noch nichts darüber, worum es eigentlich geht. Analog ist eine Größe, die nicht eindeutig festgelegt wird. Im Vergleich zum Digitalen gibt es nicht

mehr

Android

Träumen Androiden von elektronischen Schafen, fragte einst Philip K. Dick. Heute ist bei Android allerdings eher die Rede von einem Betriebssystem für Smartphones und Tablets. Grundsätzlich spaltet sich die Welt der Smartphones und Tablets in zwei Kategorien: Während Apple Geräte

mehr

ANWR Group

Die ANWR Group ist ein Netzwerk aus Unternehmern, darunter auch aus der Schuhbranche. Der Zusammenschluss aus 6.000 Händlern besitzt insgesamt ein Handelsvolumen von 85 Milliarden Euro und bezieht neben der Schuhbranche auch Händler aus dem Lederwarenbereich und Sporthändler mit ein.

mehr

App

Der Begriff App wurde erst mit dem Siegeszug des iPhones so richtig beliebt. Dabei ist der Begriff nichts Neues, sondern nur eine Abkürzung für eine Application, also ein Computerprogramm. Aber auch wenn Microsoft und Apple immer mal wieder versuchen, den

mehr

Apple

Die Firma aus Cupertino, Kalifornien, ist heutzutage so ziemlich Jedem ein Begriff. Selbst wenn Sie nicht besonders viel mit Technologien am Hut haben, kennen Sie Apple und die zugehörigen Produkte wie iPhone, iPad oder das MacBook. Dabei gehört sie schon

mehr

Atalanda

Wer an Wuppertal denkt, der denkt sicher an die Schwebebahn. Womöglich noch an Wim Wenders’ „Alice in den Städten“. Wohl kaum aber an Onlinehandel. Das könnte sich aber mit einer Idee im Multichannel-Handel ändern, die unter dem Namen Atalanda ans

mehr

Augmented Reality

Augmented Reality (also Erweiterte Realität) lässt sich am besten im Vergleich zur Virtual Reality beschreiben. Während die Virtuelle Realität Sie abschottet, fügt die Augmented Reality der „reellen“ Realität etwas hinzu. Präziser gesagt: Setzen Sie eine VR-Brille auf, verschwindet die Welt

mehr

B2B

B2B – Hach, so schön kurz und so schmissig. Eine Abkürzung, bei der sogar eine Zahl vorkommt, das kann nur dem Denglischen entlehnt sein. Und tatsächlich leitet sich B2B auch vom Englischen B-to-B her, was man gelegentlich auch noch in

mehr

Banner

Banner – Der klassische Banner im Netz (im Folgenden hier meist Werbebanner genannt, um eventuelle Missverständnisse mit wehenden Drachen aus „Game of Thrones“ auszuschließen) ist auf vielen Webseiten ein kleines Fenster, das viele Besucher durchaus als störend empfinden können. Schließlich

mehr

Bewertungsportale

Das ist die schöne, neue Welt: Nichts ist etwas wert, wenn es nicht auf einer Skala von ein bis fünf Sternen bewertet werden kann. Das funktioniert auf Amazon für alle dort erhältlichen Artikel, aber nicht alles auf der Welt ist

mehr

bit.ly

Auch wenn Sie Bitly nicht kennen, werden Sie vielleicht schon einmal auf Adressen im Format bit.ly gestoßen sein. Gerade auf Twitter, Instagram oder Facebook sind die Links beliebt und doch leiten sie auf viele verschiedene Seiten weiter. Woher kommt bit.ly?

mehr

Blog

Der Blog ist zwar nicht das neue Medium der Literatur, als das er anfangs galt und längst machen viele der großen Blogger was ganz Anderes (oder sind bei seriösen Magazinen untergekommen), dennoch gehört der Blog ins Netz wie das Gedicht

mehr

Call-to-Action

Was ein Call-to-Action ist? Lesen weiter, dann erfahren Sie es! Das war ein Call-to-Action. Natürlich ist diese Form eines ansprechenden Marketings vielseitiger als einfach nur eine banale Handlungsaufforderung und beinhaltet einige Finessen, aber im Groben sagen Sie Ihren Kunden einfach

mehr

Chronik

Woraus besteht die Chronik? Die Facebook-Chronik (engl. „Timeline“) ist soetwas wie Ihre homepage im facebook-Universum, das Aushängeschild ihres Unternehmens. Alles, was Sie posten, z.B. Eckdaten der Firmengeschichte, Fotos usw. sind dort chronologisch geordnet und auf einen Blick sichtbar.

mehr

Citymanagement

Seit Jahren und teils Jahrzehnten schon geht ein Gespenst um in den deutschen Städten. Das Gespenst von der Belebung der Innenstädte. Davor noch war es eine Selbstverständlichkeit, dass die Innenstädte belebt waren, irgendwohin mussten die Kunden ja. Und neben kleinen,

mehr

Click and Collect

Click and Collect beschreibt gewissermaßen einen Online-Kauf, bei dem aber die Lieferung wegfällt. Damit fällt Click and Collect (also Klicken und Aufsammeln) in den Bereich des Multichannel-Marketing, da hier gleich mehrere Marketingmethoden angesprochen werden. Neu ist Phänomen nicht, vor allem

mehr

Content Marketing

Content Marketing – Kurz gefasst bedeutet das: „Auf den Inhalt kommt es an“. Marketing und Werbebranche werden ja oft eher als oberflächlich empfunden, als eine Politur auf einem Sportwagen, dessen Motor gegebenenfalls schon vor sich hin rostet. Oder eben als

mehr

Conversion-Rate

Bei all den schicken englischen Begriffen geht oftmals unter, dass Werbung, Marketing und Reichweitenvergrößerung im Netz auch immer ein Teil Mathematik sind. Aber keine Sorge, die statistische Auswertung der Conversion-Rate ist endlich wieder wie Mathe-Unterricht! Sie beschreibt zunächst einmal eine

mehr

Conversion-Tracking

Noch mehr Mathematik aus dem Bereich der Effizienzanalyse. Conversion-Tracking ermittelt dabei die Conversion-Rate und untersucht prinzipiell, wie effizient Ihre Webseite so ist. Die Grundlage hierfür ist die Statistik Ihrer Seitenbesucher und die Ausführung einer gewünschten Aktion. Im Falle des Einzelhandels

mehr

Cookie

Für etwas, das Datenschützern potentiell so viel Kopfschütteln bereitet, ist Cookie doch geradezu ein reizend unschuldiger Name. Denn mit Keksen haben die Dateien nur wenig gemein. Einsatzgebiete und Wirkungsweise von Cookies In der Frühzeit des Internets waren Cookies für Sie

mehr

Couponing

Coupons und Rabattmarken im Briefkasten, das waren die unbeschwerten Zeiten des Wirtschaftswunders. Wenn man von dem Sexismus in der Gesellschaft und den immer noch präsenten Kriegstrümmern einmal absieht. Seinen Ursprung hat das Couponing, also der Einsatz von Coupons und Rabattmarken

mehr

CRM

Die Abkürzung CRM steht für Customer Relationship Management und auch wenn zuweilen der sperrige Begriff Kundenbeziehungsmanagement verwandt wird, redet man eigentlich ganz klassisch von der Kundenpflege. Marketing kann manchmal so schön einfach sein. CRM wird als Mittel für die Kommunikation

mehr

Cross-Channel

Die Taktik, Dinge, Waren oder Services über mehrere Kanäle zu bewerben, heißt in der neuen Marketingsprache Cross-Channel oder Cross-Channel-Konzept. Etwas altmodischer ist auch von Kreuzkanalität die Rede – da das aber eher nach Rückenleiden klingt, sollten Sie bei Cross-Channel bleiben.

mehr

Cross-Selling

Unter Cross-Selling versteht man im modernen Marketing den Verkauf von dem Produkt nahen Dienstleistungen und ähnlichen Produkten. Sie werden dies in der einen oder anderen Form sicherlich kennen, etwa unter dem deutschen Namen Querverkauf. Doch auch wenn Sie die Begrifflichkeit

mehr

Crowdsourcing

Das Crowdsourcing (etwas sperrig übersetzt: Die Übertragung auf die Masse) ist ein Begriff, der sich aus den Worten für Masse (crowd) und Auslagern (outsourcing) zusammensetzt. Im Internet bezeichnet das Crowdsourcing ganz konkret einen Vorgang, bei dem eine Gemeinschaft an Nutzern

mehr

Custom Audience

Sie haben erfolgreich Ihre ersten Schritte im Internet absolviert und Ihre Facebook Seite läuft mit der unaufhaltsamen Kraft einer Dampflokomotive? Ihre Fans mögen Sie und Sie mögen Ihre Fans? Dann haben Sie ja schon einmal eine Audience für Ihre Marketingbotschaften

mehr

Customer Journey

Früher waren große Reisen noch dem Odysseus oder dem Gulliver vorbehalten, heutzutage erlebt jeder Kunde seine eigene Kundenreise. Oder Customer Journey, wie die englische Sprache oder Marketingdeutsch es nennt. Unter dieser Customer Journey werden alle Berührungspunkte eines Kunden mit Ihrem Unternehmen

mehr

Datenfeed

Willkommen in der Welt des tieferen technischen Verständnisses der Dinge Was ist ein Datenfeed? Der Datenfeed ist die Bezeichnung für eine Datenstruktur, die ein bestimmtes Sortiment an Informationen enthält. Diese werden in formalisierter Form gespeichert, in der Praxis bedeutet dies

mehr

dCommerce

Das d in dCommerce steht, Sie haben es vermutlich erraten, für digital. Beim dCommerce handelt es sich also um eine Unterform des eCommerce und auch beim digitalen Handel geht es um Käufe und Verkäufe auf dem elektronischen Vertriebsweg. Dennoch unterscheidet

mehr

Design Thinking

Eine beliebte Definition des Begriffs des Wahnsinns besagt, dass Menschen stets die gleichen Dinge tun und dabei immer wieder neue Resultate erwarten. Auch im unternehmerischen Umfeld ist dies nicht anders, denn oftmals hilft es, out of the box zu denken.

mehr

Digital

Gerne spricht man ja in vielen Bereichen vom Digitalen. Die digitale Revolution, die digitalen Medien, selbst am Armband tragen Menschen seit den 80er Jahren digitale Armbanduhren – doch was bedeutet digital eigentlich? Im übertragenen und im wortwörtlichen Sinne? Digital im

mehr

Digital Native

Bereits in der Kolonialzeit entstand eine Abgrenzung zwischen uns – den Eroberern – und den in der Natur und Umwelt bewanderten „Barbaren“, den Ureinwohnern, den Natives. Die kannten sich zwar in ihrer eigenen Umgebung bestens aus, aber verstanden doch nichts

mehr

Digital Signage

Die Zeichen der Zeit stehen auf digital. So weit, so klar. Aber das bedeutet längst nicht mehr, dass wir einerseits in einer analogen Welt leben und andererseits über flache Schnittstellen in unserer Hand oder auf unserem Schreibtisch mit der digitalen

mehr

Digital Signing

Einmal hier unterschreiben, bitte! Was in der Realität mit ein paar Kringeln aus dem Handgelenk getan ist, ist im Internet doch ein wenig komplexer.Sinnvoll ist das im Netz natürlich trotzdem, denn so wissen Sie etwa bei Behördendokumenten, mit wem Sie

mehr

Digitale Kasse

Ein ebenso wichtiger Schritt vorwärts in die technokratische Gesellschaft wie einst die Einführung der elektronischen Registrierkasse ist die digitale Kasse. Nur setzt diese nicht mehr auf das mühsame Eintippen aller notwendigen Ziffern, sondern ist mit einem Computer oder einem Tablet

mehr

Digitale Schaufenster

Der Begriff des digitalen Schaufensters führt leicht in die Irre, denn tatsächlich handelt es sich beim digitalen Schaufenster um ein echtes Schaufenster. Das wird nur durch das Digitale ergänzt bzw. aufgewertet. Erreicht wird dies durch die Integration von Digital Signage

mehr

Digitale Transformation

Die digitale Transformation betrifft alle Bereiche unseres Lebens. Es sei denn, Sie leben als Eremit in den Bergen. Da Sie dies hier lesen, trifft das aber vermutlich nicht auf Sie zu. Von der E-Mail als Ersatz des Briefes bis hin

mehr

Digitalisierung

Alles wird digital. Alles? Ja. Alles. Die Digitalisierung hat in Deutschland jede Branche der Unternehmenswelt und unser Privatleben völlig verändert. Das kann Angst machen und beim Fortschritt lähmen, die Digitalisierung kann aber auch neue Energien freisetzen und kleinen Unternehmern und

mehr

Direktvertrieb

Entschuldigen Sie, dürfte ich kurz zu Ihnen herein kommen und Ihnen von den Vorteilen des Direktvertriebs erzählen? Sie werden überrascht sein, was Direktvertrieb auch für Sie tun kann! Ich habe sogar einmal einen mitgebracht, als kostenlose Probe. Schauen Sie sich

mehr

Disruption / disruptive Technologie

Disruption, das ist das Gute am Wort, klingt schon irgendwie brutal und störend, beziehungsweise zerstörend. Und tatsächlich bezeichnet die Disruption oder eine disruptive Technologie eine Innovation, die etwas Bestehendes quasi aus der Existenz reißt, indem Sie es ersetzt. Ursprung des

mehr

DIY – Do-it-yourself

DIY – Dieh Ei Wai (in ungefähr dieser Sprechweise) ist inzwischen zum echten Trend geworden und schließlich ist es ja auch nicht ganz neu, dass die Leute es sich selber machen. Pennälerhumor beiseite ist Do It Yourself, dafür steht DIY

mehr

E-Mail Marketing

E-Mail Marketing fällt im Marketingsektor in den Bereich des Direktmarketing. Der Kern ist die Ansprache von (potentiellen) Kunden über das Versenden von E-Mails. Wie teilt sich E-Mail Marketing auf? Im E-Mail Marketing selbst wird noch unterschieden zwischen der one-to-one-Kommunikation und

mehr

Early Bird (Marketing)

Dieser Spruch zumindest funktioniert auch im Deutschen: Der frühe Vogel fängt den Wurm. In die gleiche Kerbe schlägt das Early Bird Marketing, das oft auch einfach nur Early Bird genannt wird. Hierbei schaffen Sie Ihren Kunden einen Anreiz, besonders früh

mehr

eBay

Von allen altehrwürdigen Recken des Internets hat eBay sein Geschäftsmodell wohl am stärksten gewandelt. Zu Zeiten von komplizierten Einwahlen am 56k-Modem kennen wir alle eBay noch als spannende Auktionsplattform, auf der gebrauchte Gegenstände von privat zu privat verkauft wurden. Eine

mehr

eCommerce

eCommerce oder auch E-Commerce fasst allen elektronischen Handel zusammen. Aber weil elektronischer Handel so sperrig klingt, spricht man eben umgangssprachlich einfach nur von eCommerce. Das klingt nach modernen Umsätzen, auch wenn die Wurzeln bereits bis in die 1980er zurückreichen, als

mehr

EDI

EDI – Keine Angst vor Abkürzungen, so heißt es auch bei EDI. Aufgedröselt bedeutet das nämlich nur Elektronischer Datenaustausch. Ganz so einfach ist es dann natürlich auch wieder nicht, denn es gibt unterschiedliche EDI-Standards, die unterschiedliche Prozesse beschreiben und bei

mehr

Emoji

Es gibt Dinge, die vermag die Schriftsprache nicht auszudrücken. In geschäftlichen E-Mails kann dies noch hinreichend umschrieben werden, eloquente Aussagen umschreiben auch die Finesse jedes Wortes. Emotionen in der Schriftsprache durch Emoji Gerade kürzere Nachrichten aber lassen eine gewisse Deutungshoheit

mehr

Erinnerungsmail

Achtung, Achtung! Sie haben ein Angebot, dass in kurzer Zeit ausläuft? Sie wollen Bestätigungen für Buchungen heraus schicken oder einfach nur Rabattaktionen an Ihre Kunden weiterleiten und dafür sorgen, dass Ihre Kunden sich auch wirklich daran erinnern? Dazu können Sie

mehr

ERP

ERP – Noch so eine schöne, neue Abkürzung, die auf Englisch einfach viel schmissiger klingt als man das im Deutschen ausdrücken könnte. ERP steht für Enterprise-Ressource-Planning und bezeichnet damit die genaue Planung und Einteilung aller verfügbaren Ressourcen für ein Unternehmen.

mehr

Erreichte Personen

Wie definieren sich „Erreichte Personen“? Erreichte Personen sind die User auf facebook, die Ihren Beitrag gesehen haben. Diese Zahl gibt Aufschluss darüber, wie gut Ihr Beitrag die Fans Ihrer Seite erreicht (oder eben nicht).

mehr

Eye-Catcher

Auffallen um jeden Preis. So lautete über lange Zeit das Motto guter Werbung. Hauptsache lauter und bunter als die Konkurrenz. Und in gewissem Maße gilt das noch immer. Zumindest beim sogenannten Eye-Catcher. Zu deutsch würde man hierfür auch einfach Hingucker

mehr

Facebook

Von Facebook werden Sie sicher schon gehört haben und sei es in Form des David Fincher Films „The Social Network“. Die Seite von Marc Zuckerberg ging als eine Art Online-Jahrbuch ins Netz, hier sollten sich Freunde, Schulkameraden und Familie miteinander

mehr

Facebook Ads

Facebook ist nicht nur das soziale Netzwerk in dem Fincher-Film, sondern die Plattform, auf der Freunde und Familien sich vernetzen und auf der auch Nachrichten immer höher im Kurs stehen. Facebook ist im Leben so vieler Menschen so tief verankert,

mehr

Facebook Insights

Seiten- und Userstatistiken mit Facebook Insights Ab 30 Fans bietet Ihnen Facebook  „Facebook Insights“ an, ein Tool, mit dem Sie Seitenstatistiken zu Ihrer Fan-Page abrufen können, etwa wie sich ein Beitrag verbreitet hat, wann die meisten User online sind usw.

mehr

Facebook Offers

Sonderangebote sind in jederlei Hinsicht eine tolle Methode, um Ihre Umsätze zu steigern. Schließlich gibt es nur wenig Dinge, die einen so deutlichen Anstoß zum Kauf bieten wie die Aussicht auf Prozente. Wenn Sie auf Facebook eine rege Präsenz haben

mehr

Facebook Pixel

Der Facebook Pixel ist gewissermaßen eine Art digitaler Spion. Ein Assistent, der auf der Größe eines Pixels für Sie Untersuchungen über die Besucher Ihrer Website anstellt und feststellt, wie die Menschen Ihre Seite nutzen und was genau dann passiert. Welche

mehr

Fairmondo

Das Internet galt lange Zeit als der Ort, an dem Informationen demokratisiert werden können. Wenn jeder ein kleines Stück der Last und der Verantwortung trägt, dann können es viele Zwerge mit einem einzigen Riesen aufnehmen. So der Gedanke, Amazon und

mehr

Fan

Wo bekomme ich eine Fan her? Ein (facebook-)Fan ist ein User, der sich durch den Klick auf „gefällt mir“ mit Ihrer Unternehmens-Seite verbunden hat.

mehr

Fan-Page

Wo findet sich eine Fan-Page? Die Fan-Page ist ein anderer Name für Ihre Facebook-Unternehmensseite.

mehr

Fast Fashion

Analog zum Fast Food muss es bei Fast Fashion (also der schnellen Mode, oder besser schnelllebigen Mode) auch immer schnell gehen. Das bedeutet nicht, dass Sie Schuhe am Drive-In-Schalter verkaufen sollen, sondern beschreibt eher die Zeit, die Schuhe bei Ihnen

mehr

Feed

Der Feed, er schweigt niemals. Er ist eine stete Ansammlung von Nachrichten und Updates, er ist das Kernstück von Facebook, Twitter, Instagram und so ziemlich jedem anderen sozialen Netzwerk. In ihm sind alle Neuigkeiten aufgelistet, alles Geschehene ist hier angeordnet. Dabei haben soziale

mehr

Follower

Was im Strafgesetzbuch kein Kavaliersdelikt ist – Ihren Mitmenschen auf Schritt und Tritt zu folgen und sich an jede ihrer Bewegungen, ja jedes Wort aus ihrem Mund zu haften -, gilt im Internet als Auszeichnung. Follower, Menschen, die Ihnen folgen,

mehr

Footer

Der Footer ist im Internet auf nahezu jeder Webseite vorhanden und beschreibt zunächst einmal nichts Anderes als eine Fußzeile. Dank der Magie der modernen Formatierung bleibt die Fußzeile immer dort, wo sie hingehört. Doch mit dieser kurzen Erklärung ist der

mehr

Fulfillment

Es gibt im Marketing einfach diese Begrifflichkeiten, die im Englischen einfach besser und sexier klingen als im Deutschen. Dazu zählt etwa auch der Begriff Fulfillment. Was im Englischen nach der Erfüllung der innigsten Seelenwünsche klingt, bedeutet im Deutschen nichts Anderes

mehr

Gefällt mir

Zustimmung bzw. Interesse mit Gefällt mir auf Facebook ausdrücken Mit Gefällt mir (like) zeigen sie logischerweise an, dass einem etwas gefällt oder einen interessiert. Tut man das auf einer Facebook Fan-Page, wird man Fan dieser Seite. Andere Nutzer sehen, wem

mehr

Gentrifizierung

Aus alt mach neu. Das ist das Motto der gesellschaftlichen Aufwertung von Vierteln, Quartieren und Kiezen, die wir als Gentrifizierung bezeichnen. Die Begrifflichkeit orientiert sich dabei am englischen Adelsbegriff Gentry. Die Gentrifizierung ist Fluch und Segen zugleich, denn zum Einen

mehr

Google

Die Suchmaschine Google benutzen wir im allgemeinen Sprachgebrauch schon so synonym mit dem Begriff der Online Suche, dass es uns schon komisch vorkommt, wenn wir Dinge bei Bing oder Yahoo suchen. Google ist die Herz und Seele des Internets –

mehr

Google AdWords

Mit Google AdWords (ein mehr oder weniger cleveres Wortspiel auf Adverts – also Werbeanzeigen) erlaubt Google es Ihnen, Werbeanzeigen dann zu schalten, wenn Kunden in der Suchmaschine nach Ihren Dienstleistungen suchen. Das können Sie auf Google sehr flexibel und präzise

mehr

Google Analytics

Daten auswerten. Wer liebt es nicht, einen gemütlichen Abend mit einem Glas Rotwein vor Reihen aus Zahlen, Werten und Prozenten zu verbringen, nur um festzustellen, ob die digitale Anzeige ihre Reichweite wirklich ausgeschöpft hat? Sie gehören nicht zu dieser Couleur

mehr

Google My Business

Oftmals wirkt das Internet ja etwas wahllos, man sprach zumindest vor Jahren noch von der Demokratisierung der Information. Das ist natürlich in einigen Bereichen praktisch, allerdings würden Sie ja auch nicht wollen, dass Ihr Eintrag in die Gelben Seiten ein

mehr

Google+

Google+ ist die Geschichte eines Erfolges und eines Monopols im Netz. 2011 erschien Google+ als das soziale Netzwerk von Google, der allgegenwärtige Suchmaschinenriese präsentierte damit sein Gegenmodell zu Facebook. Besser regulierbare Privatsphäre und flexible Kreise aus Freunden und das Aufwerten

mehr

Händlerintegration

Händlerintegration – E Pluribus Unum (lat. „Aus vielen eines“) ist nicht nur das Motto der US-Amerikaner, sondern gilt auch im modernen Marketing als Schlüsselbegriff. Das Kind hat dabei, wie auch der Teufel, viele Namen und mindestens einen, haben Sie sicher

mehr

Handy

Einer dieser klassischen englischen Begriffe, die nur im Deutschen benutzt werden. Sprechen Sie im Ausland um Himmels Willen nicht vom Handy, wenn Sie auf Englisch etwas über Ihr Mobiltelefon erzählen möchten. Das mag nämlich handy, also praktisch, sein, doch die

mehr

Header

Für den Header gibt es gleich zwei relevante Definitionen, beginnen wir jedoch mit der häufiger angewandten. Was ist der Header eigentlich? Der Header im Internet steht in der Regel für die Kopfzeile, also all jene Daten, die oben auf einer

mehr

Hitmeister (ehemaliger Marktplatz)

Kennen Sie noch Hitmeister? Das deutsche Pendant zu Amazon? Jetzt werden Sie vielleicht fragen: Ein deutscher Konkurrent zu Amazon, das kann doch nicht gut gehen… Lustige Sache, da haben Sie völlig Recht. Hitmeister, die deutsche Amazon-Kopie Das Geschäftsmodell war ein

mehr

Hood.de

Der digitale Marktplatz hood.de und die lustigen Mannen bieten Sonderangebote und Deals zu kleinen Preisen. Gegründet wurde die Plattform bereits im Jahr 2000 von Ryan Hood, der auch Namenspate wurde, wobei natürlich in Aussehen und Logo die Anlehnung an den

mehr

Human Branding

Human Branding ist einer jener Marketingtrends, welche den Menschen endlich in den Mittelpunkt rücken – der Mensch ist hier nämlich selbst die Marke. Ganz neu ist das nicht, denn natürlich wecken Stars, Fußballspieler und Figuren des öffentlichen Lebens Begehrlichkeiten und

mehr

Hybrides Einkaufsverhalten

Das hybride Einkaufsverhalten beschreibt in unserer Kultur ein gespaltenes Kaufverhalten. Könnte man etwa davon ausgehen, dass die Kunden sich größtenteils in Schnäppchenjäger und Luxus-Süchtige unterteilen, so beschreibt das hybride Einkaufsverhalten eine Art Mischung aus beiden Käufermotiven. Kunden, die sich durch

mehr

iBeacon-Technologie

Wie das iPhone und das iPad oder der 10-Liter-iMer kommt auch der iBeacon von Apple. Bereits 2013 führte Apple diese Technologie ein, die prinzipiell genau so funktioniert wie die Bluetooth-Verbindung zwischen zwei Telefonen. Wie funktioniert die iBeacon-Technologie technisch? Der iBeacon

mehr

Incentive

Wer heutzutage noch jemanden locken möchte, der muss schon einen kleinen Bonus bieten, einen besonderen Anreiz, eine Belohnung, eine Prämie, kurz: ein Incentive. So etwas setzen Sie vermutlich ohnehin schon in der einen oder anderen Form ein. Geben Sie Ihren

mehr

Influencer Marketing

Wäre man boshaft oder einfach nur altmodisch, könnte man Influencer Marketing auch als Schleichwerbung bezeichnen. In einigen Fällen trifft das auch absolut zu, in anderen Fällen verlaufen die Grenzen da fließender, bzw. das Marketing ist durchaus legitim. Was sind Influencer?

mehr

Instagram

Instagram ist längst nicht mehr nur eine App, mit der Szenekinder ihren Kaffee fotografieren. Auch geschäftlich können Sie Instagram zu Ihrem Vorteil nutzen, denn die App bietet Ihnen viel Potential, um Ihre Bilder ins rechte Licht zu rücken und Ihre

mehr

Instore Analytics

Während die Erhebung metrischer Kundendaten im Onlineverkauf noch recht einfach ist, schließlich sind wir im Internet alle gläserne Bürger, sind Analysewerte im Geschäft schon etwas schwieriger zu erheben. Beispiele für Instore Analytics Das beste Beispiel hierfür ist Ihr Stammrestaurant, der

mehr

Interaktionsrate

Am messbarsten ist die Interaktionsrate auf Facebook, deswegen soll Facebook hier als Beispiel dienen. Es gibt Apps und Methoden, die mehrere soziale Netzwerke bündeln, aber aufgrund der Verbreitung von Facebook soll dies hier für die Definition im Vordergrund stehen. Außerdem

mehr

Kaufkraft

Die Kaufkraft, endlich mal ein einfaches, deutsches Wort mit langer Geschichte. Kein Marketingdeutsch, sondern eine klassische Begriffsdefinition. Definition der Kaufkraft Sie beschreibt das verfügbare Einkommen von Verbraucherhaushalten, welches für den Konsum zur Verfügung steht und berechnet sich aus dem Einkommen

mehr

Keyword

Gepriesen seien die Götter des Internets, dass das Terrorregime des Keywords ein Ende gefunden hat. Hosianna! Anfänge der Keywords Erinnern Sie sich noch an das Internet vor ein paar Jahren? Damals galt es als schick, dass in einem Text über

mehr

Kiezkaufhaus

Das Kiezkaufhaus Wiesbaden möchte das machen, was Arcadenkomplexe und größere Einkaufszentren schon seit längerer Zeit machen: Den lokalen Einzelhandel in einer zentralen Location bündeln. Nur will es das eben nicht in physischer Form tun, sondern digital. Das wichtige Unterscheidungsmerkmal zwischen

mehr

Kiosk Systeme

Digital Signage ist ein weites Feld, denn der Begriff an sich ist weit gefasst, dennoch gibt es einige relevante Unterpunkte, die für Sie und Ihr Geschäft relevant sein könnten. Da wäre etwa das Kiosk System, das sich noch einmal in

mehr

Konsument 4.0

Die Industrie, wie wir sie heute kennen, befindet sich in einem steten Wandel und mit der vierten Stufe der industriellen Revolution haben sich auch die Konsumenten verwandelt. Von der ersten zur vierten industriellen Revolution Während die erste industrielle Revolution uns

mehr

Kundendaten

Kundendaten sind immer eine schwierige Angelegenheit. Denn wo das Wort Daten fällt, dort denken Menschen zunächst einmal an den Datenschutz. Entsprechend wichtig ist ein Bewusstsein dafür, welche Kundendaten Sie sinnvoll nutzen können. Schließlich sind Sie ja nicht Google, Apple oder

mehr

Kundenerlebnismanagement

Das Kundenerlebnismanagement, auch bekannt als Kundenerfahrungsmanagement oder – wenn Sie den englischen, genau so sperrigen Begriff vorziehen – Customer-Experience-Management. Ziel dieser Form der Analyse und Ausrichtung eines Geschäftes ist es, das Erlebnis Ihrer Kunden so zu beeinflussen, dass eine emotionale

mehr

Kundenzentriertheit

Der Begriff von der Servicewüste Deutschland ist ja nun indes ein relativ bekanntes Bonmot im Einzelhandel. Mit dem Begriff der Kundenzentriertheit soll diesem mangelnden Eingehen auf die Bedürfnisse des Kunden vorgebeugt werden und das auf allen Kanälen. Kundenzentriertheit ist nicht

mehr

Leadgenerierung

Als Leads bezeichnet man im Marketing Interessenten (mögliche Kunden), die Datensätze (vor allem Adress- und Kontaktdaten) freiwillig an Sie weitergeben. So können Sie in Kontakt mit den Leads bleiben und da Sie freiwillig an Mail-Adressen oder Telefonnummern gekommen sind, besteht

mehr

Leadmagnet

Ein Leadmagnet besteht aus zwei Bestandteilen. Was genau ein Lead ist, bzw. ein qualifizierter Lead, das ist hier bereits an anderer Stelle geklärt. Doch der Kürze halber noch einmal in der absoluten Kurzfassung: Bei Leads handelt es sich um Interessenten,

mehr

Leads

Im Marketing werden Leads ein wenig anders benutzt als die direkte Übersetzung es vermuten ließe. Hier spricht man von einem potentiellen Kunden, der Ihnen aus freiem Antrieb heraus seine Daten überlässt und am Kauf Ihrer Produkte interessiert ist. Bei der

mehr